Schiff bei Brunsbüttel

Die heute mit aktuell gut 12.500 Einwohnern fünftgrößte Stadt Schleswig-Holsteins im Kreis Dithmarschen wurde im Jahr 1286 erstmals urkundlich erwähnt. In Brunsbüttel befinden sich die Schleusen des Kiel-Kanals zur Nordsee. Von der geografisch günstigen Lage an der Elbmündung in die Nordsee profitierte Brunsbüttel schon früh. Seit der Eröffnung des Nord-Ostsee-Kanals 1895 ist die wirtschaftliche Bedeutung des Ortes stark gestiegen.

Alles dreht sich um die Häfen

In dem im Jahr 1967 eröffneten „Elbehafen“ werden mittlerweile gut 10 Millionen Tonnen Güter pro Jahr umgeschlagen, was die örtliche Hafenanlage zur wichtigsten ihrer Art im gesamten Bundesland macht. Auch der Ölhafen und der Hafen Ostermoor werden ausschließlich wirtschaftlich genutzt. Bei Segel- und Sportbootbesitzern sind der Alte Hafen Brunsbüttel (Yachthafen) auf der Elbseite und der Kanalhafen Brunsbüttel beliebt. Der Alte Hafen mit seinen 102 Liegeplätzen ist von April bis Oktober geöffnet. Der Kanalhafen Brunsbüttel verfügt über 40 Liegeplätze und ist von März bis Oktober geöffnet.

Schleusenanlage in Brunsbüttel am Nord-Ostsee-Kanal
Schleusenanlage in Brunsbüttel am Nord-Ostsee-Kanal

Wer kein eigenes Boot hat, der kommt einfach zum Beobachten und Staunen an die Häfen. Es ist immer wieder faszinierend, die großen Frachter und imposanten Kreuzfahrtschiffe auf ihrem Weg durch den Kanal zu beobachten. Speziell an den Schleusenanlagen gibt es viel zu sehen. Eine echte Attraktion ist zum Beispiel die seit 2014 im Bau befindliche fünfte Schleusenkammer des NOK. Man kann auch Schleusenführungen buchen und das Schleusenmuseum besuchen. Im Schleusenmuseum Atrium am Gustav-Meyer-Platz neben dem Kanalhafen und der Tourist-Info erfahren Besucher anhand von Schautafeln, Schiffs-, Landschafts- und Funktionsmodellen sowie Videofilmen und historischen Exponaten viel Wissenswertes über die weltweit meistbefahrene künstliche Seewasserstraße.

Radfahrparadies Brunsbüttel

Die Region um Brunsbüttel bietet Radfahrern traumhafte Strecken. Die Touren durch das flache Gelände sind leicht bis mittelschwer und damit für die meisten Radfans gut zu bewältigen. Etliche Strecken sind sogar durchweg asphaltiert, sodass auch Kinder keine Schwierigkeiten haben, der Strecke zu folgen. Etliche kleinere Routen führen durch die Landschaften rund um Brunsbüttel. Sie sind etwas kürzer und für Gelegenheitsradfahrer ideal. Wer eine etwas längere Radreise plant, der findet in Brunsbüttel aber auch drei Radfernwege mit reizvoller Streckenführung.

NOK-Route

Für Fans des Kiel-Kanals ist die 325 Km lange NOK-Route Richtung Kiel erste Wahl. Der Radweg führt entlang des Kiel-Kanals durch reizvolle Landschaften. Während der Tour beobachtet man die großen Frachter und Kreuzfahrer und lässt sich von den technischen Raffinessen der Schleusen, Brücken und Fähren begeistern. Durch Wiesen und Wälder, vorbei an Flüssen, Seen und herrschaftlichen Landsitzen erholt man sich in herrlichen Landschaften. Für die kleine Auszeit zwischendurch gibt es viele hübsche Gaststätten und Cafés.

Fähre "Breslau" in Brunsbüttel
Fähre „Breslau“ in Brunsbüttel

Nordküsten-Radweg

Faszinierend ist auch der Nordküsten-Radweg, der über 6.000 Kilometer sogar mehrere Länder miteinander verbindet. Es ist der längste zusammenhängende und beschilderte Radweg der Welt. Wer die riesige North Sea Cycle Route insgesamt per Rad kennenlernen möchte, der folgt dem Nordküsten-Radweg entlang der Küsten von Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Shetland-Inseln, Orkney-Inseln, Schottland, England, Belgien und der Niederlande. Für die große Tour braucht man freilich mehr Zeit als die meisten Radtouristen in ihrem Urlaub zur Verfügung haben. Doch selbst der Abschnitt des Nordküsten-Radweges in Schleswig-Holstein bietet so viel zum Sehen und Erleben, dass tagelang für viel Abwechslung gesorgt ist.

Die Strecke in Schleswig-Holstein führt an der Nordsee entlang. Zunächst geht es durch die nordfriesischen Orte Niebüll, Dagebüll, Husum und St.-Peter-Ording. Dann liegen Büsum, Meldorf und Brunsbüttel im Landkreis Dithmarschen auf dem Weg. Ab Brunsbüttel folgt er der Elbe weiter bis nach Hamburg. Erleben Sie den Gezeitenwechsel, radeln Sie durch bunte Heidelandschaften, vorbei an Stränden, Leuchttürmen und pittoresken Dörfern. Jede Pause und jeder Abstecher ins Binnenland versprechen neue Erlebnisse. Auf dem Weg kommen Sie auch durch den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, über den Sie in diversen Informationszentren Interessantes erfahren.

Elberadweg

Empfehlenswert ist auch der 170 Kilometer lange Elberadweg von Lauenburg bis Brunsbüttel quer durch die schönsten Landschaften Schleswig-Holsteins. Wie der Name schon verrät, folgt der Radweg dem Lauf der Elbe mit kleinen Inseln, Stränden und Sandbänken. Sie fahren sowohl durch hübsche Kleinstädte als auch durch mondäne Villenviertel. Das Naturerlebnis steht auf dem Elberadweg im Vordergrund, wenngleich auch hier viele Sehenswürdigkeiten auf die Radler warten.

Fahrrad ausleihen

Sie haben Ihr Fahrrad zu Hause gelassen? Kein Problem. Für die Radtouren rund um Brunsbüttel können Sie sowohl bei Küstenrad in der Koogstraße 1 als auch in der Touristen-Information am Gustav-Meyer-Platz 2 Fahrräder ausleihen. In der Tourist-Info können Sie sich auch Tipps zu kürzeren Routen rund um den Ort holen.

Jakobuskirche
Jakobuskirche

Noch mehr erleben in Brunsbüttel

Sehenswert sind darüber hinaus das Marktgeviert im historischen Zentrum rund um die Jakobuskirche mit vielen Fachwerkhäusern, das benachbarte Heimatmuseum und der Bürgerpark mit dem angrenzenden Freizeitbad „LUV“. Für Reisegruppen und Schulklassen werden auf Wunsch Gruppenführungen angeboten, bei denen man viel Interessantes über die Geschichte der Stadt Brunsbüttel erfährt.

Kulturelle Veranstaltungen aller Art werden häufig im „Elbeforum Brunsbüttel“ am Von-Humboldt-Platz angeboten. Stets belebte Einkaufs- und Geschäftsstraßen sind die Koogstraße und die Röntgenstraße.

Fotos:

Kreuzfahrtschiff bei Brunsbüttel hpgruesen from Pixabay
Schleusenanlage in Brunsbüttel am Nord-Ostsee-Kanal von Brunsbüttel Projekt FH WestküsteEigenes Werk, lizenziert unter [CC BY-SA 4.0], Wikimedia Commons
Fähre „Breslau“ in Brunsbüttel von NightflyerSelbst fotografiert, [CC BY 3.0], Wikimedia Commons
Jakobuskirche von Peter Oldekop eigenes Werk / own work  [CC BY-SA 4.0], Wikimedia Commons

Mehr zum Thema: