Der Nord-Otsee-Kanal in Dithmarschen

Der staatlich anerkannte Luftkurort Burg mit aktuell gut 4.100 Einwohnern liegt an der Grenze der beiden landschaftlich unterschiedlichen Naturräume Geest und Wilstermarsch im äußersten Südosten des Landkreises Dithmarschen.

Ein schöner Aussichtspunkt in der hügeligen und bewaldeten Geest ist der 65 Meter hohe Wulffsboom (Hamberg). Er eröffnet eine weite Sicht über die flache und moorige Wilstermarsch samt den durchquerenden Nord-Ostsee-Kanal. In dem 21 Meter hohen Aussichtsturm befindet sich auch das Waldmuseum Burg/Dithmarschen mit Exponaten zur heimischen Flora und Fauna.

Das Waldmuseum Burg
Der Naturerlebnisraum in Burg am Waldmuseum

In den ausgedehnten Wäldern rund um Burg können zwei waldgeschichtliche Pflanzungen, ein Steingarten mit mächtigen eiszeitlichen Findlingen sowie bronzezeitliche Hügelgräber in einer aufwendig rekultivierten Heidefläche besichtigt werden.

Sehenswürdigkeiten in und bei Burg sind außerdem die Bökelnburg aus dem 9. Jahrhundert, wo sich seit 1818 der alte Friedhof befindet, das Burger Museum zur Geschichte der Westküste Schleswig-Holsteins und das Dithmarscher Landesmuseum im benachbarten Meldorf.

Naturlandschaft bei Burg
Faszinierende Naturlandschaft bei Burg

Ein Technikdenkmal ist die über 2.200 Meter lange Hochbrücke Hochdonn vier Kilometer nordöstlich von Burg.

Badespaß im Sommer bietet das Waldschwimmbad, Abkühlung auch die Kahn- und Kanufahrten durch das Buchholzer Moor und auf der Burger Au. Campingplätze gibt es in Quickborn bei Burg und in Hochdonn direkt neben der Eisenbahnhochbrücke am Nord-Ostsee-Kanal. Am Rande des Nord-Ostsee-Kanals liegt in Burg außerdem das charmante Burger Fährhaus.

Fotos:

Der Nord-Otsee-Kanal in Dithmarschen neelam279 from Pixabay
Naturerlebnisraum Burg (Dithmarschen) am Waldmuseum von NightflyerEigenes Werk, [CC BY 3.0], Wikimedia Commons
Faszinierende Naturlandschaft bei Burg von Nightflyer (talk) 21:09, 4 August 2015 (UTC) – Eigenes Werk, lizenziert unter [CC BY-SA 3.0], Wikimedia Commons

Mehr zum Thema: