Oldenbüttel

Die kleine Gemeinde mit aktuell lediglich gut 275 Einwohnern liegt im Südwesten des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Oldenbüttel liegt genau in der Mitte des Nord-Ostsee-Kanals, ist bis heute stark von Ackerbau und Landwirtschaft geprägt und überregional für den von 1936 bis 1937 erbauten, knapp drei Kilometer langen Gieselaukanal bekannt, der heute hauptsächlich von Sportbooten genutzt wird. Der Kanal führt bis in den 380 km² großen Naturpark Aukrug, durch den der 118 Kilometer lange Naturparkweg verläuft.

Die Schleuse am Gieselaukanal im Oldenbüttel
Die Schleuse am Gieselaukanal im Oldenbüttel

Zu den Sehenswürdigkeiten dort gehören die Naturschutzgebiete Störkathener Heide und Tönsheider Wald sowie das Viertshöher Moor und das Geotop Peissener Loch. Die ganztägig verkehrende Fähre zwischen den Ortsteilen Bokelhoop und Bokhorst von Oldenbüttel ist kostenlos.

Regelmäßige Veranstaltungen in der ganzjährig gemütlichen Gemeinde sind das Eisboßeln Anfang Februar, das Maifeuer Ende April, der Ernteball Mitte Oktober und das Aalessen Anfang November.

Fotos:

Die Hanerau kurz vor der Mündung in den Nord-Ostsee-Kanal von Nightflyer (Diskussion) 19:59, 4 August 2015 (UTC)Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0], Wikimedia Commons
Die Schleuse am Gieselaukanal im Oldenbüttel von NightflyerSelbst fotografiert, [CC BY 3.0], Wikimedia Commons

Mehr zum Thema: