Schleusen am Nord-Ostsee-Kanal

Der Kiel-Kanal muss gegen Schwankungen des Wasserstandes geschützt werden. Daher wurden in Brunsbüttel und Kiel-Holtenau zur Sicherheit Schleusen erbaut.

Beide Schleusen verfügen jeweils über zwei kleine und zwei große Schleusenkammern. Die Kapazitäten sollen in Brunsbüttel um eine fünfte Schleusenkammer erweitert werden, deren Bau auch 2014 begonnen wurde. Ursprünglich waren sieben Baujahre veranschlagt worden. Inzwischen rechnet man mit einer Fertigstellung nicht vor 2024. Die geplanten Kosten steigen mittlerweile rasant in die Höhe, doch an einer Modernisierung führt kein Weg vorbei.

Schleusen am Nord-Ostsee-Kanal
Schleusen Brunsbüttel – das Luftbild

Der Schiffsverkehr durch den NOK entwickelt sich relativ stabil, dennoch gab es in den letzten Jahren einen leichten Rückgang, der auch auf wiederholte Sperrungen durch Reparaturmaßnahmen an den alten und zum Teil maroden Anlagen zurückzuführen ist. Im Jahr 2013 häuften sich die Probleme mit einzelnen Schleusenkammern, aber auch in anderen Jahren musste Schleusenkammern zeitweise gesperrt werden. Folgenschwer war auch die Havarie des Frachters „Akacia“, der im Jahr 2018 in Kiel ein Schleusentor rammte und stark beschädigte.

Für die Schiffe ist ein Umweg durch das Skagerrak mit Mehrkosten von rund 70.000 Euro verbunden. Doch auch für den wirtschaftlich erfolgreichen Betrieb des Nord-Ostsee-Kanals sind die Ausfälle schmerzlich.

Yachthafen an der Schleuse in Brunsbüttel
Yachthafen an der Schleuse in Brunsbüttel

Der Nord-Ostsee-Kanal soll aber nicht nur an den Schleusen modernisiert werden. Auch eine stellenweise Verbreiterung für noch zügigere Passagen ist geplant. Diese ist auch dringend nötig. Allerdings werden die aktuellen Ultra Large Container Schiffe mit bis zu 400 Meter Länge auch danach nicht durch den Kanal passen.

Fotos:

Schleusen am Nord-Ostsee-Kanal 127071 from Pixabay
Schleusen Brunsbüttel von Ralf Roletschek /Roletschek.atEigenes Werk, [GFDL 1.2], Wikimedia Commons
Yachthafen an der Schleuse in Brunsbüttel von Eduard47 – Eigenes Werk, [CC BY-SA 4.0], Wikimedia Commons

Mehr zum Thema: